Während Ivo noch ein wenig Nani macht (er hat ja schliesslich während der Nacht etwa 3 Grand Slam Turniere bestritten), versuchte ich den seltenen blauen Himmel im Bild festzuhalten.

Nach dem Frühstück machten wir uns dann auf den Weg zu famous Salanki, seines Zeichen Rentierzüchter und ein richtiges finnisches Original. Auf dem Weg dorthin ein Blick über den See (aufmerksame nohoro.ch Besucher wissen, das ist der Salankijärvi) von der Strasse aus.

Ja das ist er, Salanki unser Nachbar! Er estaunt die Digitalkamera von Ivo und bermerkt dazu: Hyvä täyteläinen vuoden soidensuojelualue Digitalii Kaameraii. Dann erzählte er uns noch ganz verrückte Geschichten von seinen Porons und nahm die Toblerone, die wir Ihm jedes Jahr mitbringen mit Freuden entgegen: Kiitos!!

Hier ein paar Exemplare von Salankis Renntieren. Er besitzt so an die 100 Tiere. Nach Salankis ausführlichen Geschichten, begaben wir uns wieder Richtung Kelohovi. Zum Glück hat es einen Wegweiser, sonst würden wir den Weg vor lauter Schnee kaum wiederfinden.

Hier die Einfahrt zu unserer Hütte.Vielleicht kommen wir ja sogar wieder raus...

Dann ging es daran, den Weg zur Sauna wiederherzustellen. Viel Arbeit gibt viel Hunger. Heute gab es feine Spaghetti Bolognese mit einem Multisalat.

Nach der Sauna (heute 120 Grad) muss man natürlich die verlorene Flüssigkeit wieder auffüllen. Das geschieht mit Vorteil durch Lapin Kulta, Kabanossi und Sinappi. Juuuuu, isch da wieder fein gsi!! Und so liessen wir wieder einen Tag in Kelohovi ausklingen.