• Guten Morgen Lappland, das erste Erwachen im Kelohovi ist immer wieder ein wunderbares Gefühl. Der Blick aus dem Fenster lässt auf einen schönen kalten Tag hoffen.

    • Aber alles der Reihe nach. Erstmal genehmigen wir uns ein originales Kelohovi-Frühstück. Die legendären Frühstücke beinhalten alles was das Herz begehrt und geben uns genug Energie um alle unsere Vorhaben an diesem Tag zu erreichen.

    • Auf dem Weg zur Sauna, macht Tom noch einen Abstecher und wühlt sich durch den Schnee an den Salankijärvi (Salanki-See). Dabei hält er schon mal mit der Kamera fest, was uns die nächsten Tage erwartet.

    • Da wir auch dieses Jahr den einen oder anderen Film schauen wollen, müssen einige Technische Komponenten installiert werden. Zudem wollen wir zu der Aussenwelt in Kontakt bleiben indem wir unser kleines Netzwerk aufbauen.

    • Auch die Sauna ist soweit von Tom auf Vordermann gebracht worden, so dass einem ersten Saunagang am Abend nichts mehr im Weg steht. 12 Monate ist`s her seit dem letzten Saunagang am See, die Vorfreude ist riesig.

    • Ein kleines Novum dieses Jahr ist unsere Küche, es scheint alles funktionsfähig zu sein. Warm und Kaltwasser und der Kachelofen scheint auch endlich richtig zu funktionieren. Ausreden für den Koch gibt es mit diesen Voraussetzungen keine, der Druck für den Koch ist dementsprechend sehr hoch.

    • Das erste Essen beginnen wir immer mit einem Klassiker. Ein frischer Lachs, geschwenkt in Knoblauchbutter.

    • Eisbergsalat und Tomaten, mit einer leckeren Sauce runden unser erstes Menu ab.

    • An diesem ersten Tag, haben wir noch einiges zu tun. Die Müdigkeit letzte Nacht hatte uns eingeholt, so dass Technik und Einrichten auf heute verschoben werden mussten.

    • Genüsslich lassen wir uns Zeit und geniessen dieses Frühstück und schmieden für den heutigen Tag den Plan was alles zu tun ist. Jeder übernimmt seine Aufgaben die angegangen werden müssen. Eigentlich nichts Aussergewöhnliches, nach mehr als 20 Besuchen hier weiss jeder genau was zu tun ist.

    • Auch Tom weiss was zu tun ist. Der schnitzt schon am ersten Morgen einen Vitamin-Früchteteller so wie es sich zu jedem Frühstück gehört.

    • Aufmerksame Leser die uns seit Jahren Folgen, erinnern sich mit Sicherheit noch an Charly. Unser Mitbewohner, die Spitzmaus, hatte ja leider den harten Winter nicht überlebt. Und nun hat uns der Lappland-Gott einen neuen Gast geschickt. Rigobert begrüsst uns herzlich bereits am ersten Tag. Sein Zuhause muss irgendwo im Gebälk vom Kelohovi sein. Der Lärm von Rigobert in der Nacht ist sehr auffällig und nicht zu überhören.

    • Nach dem Frühstück beginnen die Arbeiten die bei jedem Aufenthalt getan werden müssen. Tom beginnt sich mit einer Schneeschaufel Richtung See zur Sauna durchzukämpfen.

    • Nach intensiver Aufbauzeit stehen Kino und Soundsystem am perfekten Standort und wir sind Ready for Cinema. Allmählich beginnt unser Kelohovi die Form anzunehmen, die unseren Anforderungen und Ansprüchen genügen. Der Test mit dem Film Fargo Linch hat die Multimediananlage bestens bestanden.

    • Unsere Einkäufe haben wir noch letzte Nacht provisorisch eingeräumt. Da der Platz im Kühlschrank begrenzt ist, haben wir einen Raumkühlschrank hier im Kelohovi, der Wunsch jeder Hausfrau. Am Boden der Hütte beträgt die Temperatur ca. 3 Grad, ideal um diverse Lebensmittel in Körben zu lagern.

    • Salzkartoffeln und eine dazu passende Sauce macht das erste Essen dieses Jahr zu einem Gaumenschmaus. Dazu geniessen wir einen italienischen Masi Rotwein.

    • Mit vollgeschlagenen Bäuchen schleppen wir uns in die Küche, machen zusammen den Abwasch, damit wir keine Zeit verlieren um schnellstmöglich im Kino Platz nehmen zu können. Mit dem Film "Trau keinem Dieb" schliessen wir einen sehr arbeitsreichen aber schönen Tag ab. Kurz nach Filmende begeben wir uns in die Schlafphase.